Badekomfort mit Förderung

Der bequeme Zugang in die Badewanne beseitigt eine gefährliche Stolperfalle im Bad. Unter bestimmten Voraussetzungen wird der Umbau der vorhandenen Badewanne finanziell gefördert.

Für eine barrierefreie Modernisierung gibt es oftmals Zuschüsse der Pflegekasse

(djd). Den Ruhestand zu zweit genießen und möglichst selbstständig das Leben im vertrauten Umfeld gestalten: Dieser Wunsch kann durch einen Unfall oder eine schwere Erkrankung urplötzlich in Gefahr geraten. Wenn die eigene Beweglichkeit eingeschränkt ist oder gar ein Pflegebedarf entsteht, muss guter Rat aber nicht teuer sein. "Schon mit einem überschaubaren Aufwand sind barrierefreie Umbauten möglich, die es weiterhin ermöglichen, in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben", sagt Martin Blömer vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

Finanzielle Förderung wurde erhöht

Was viele nicht wissen: Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Baumaßnahmen durch die Pflegekasse finanziell gefördert. Anträge dazu können direkt bei der Krankenkasse gestellt werden. Dafür muss allerdings bereits die Einstufung in eine Pflegestufe erfolgt sein. Wichtig zudem: Die Bauarbeiten dürfen erst starten, nachdem der Antrag bearbeitet wurde. "Eine gute Nachricht dazu: Der maximal mögliche Zuschuss der Pflegekasse beträgt seit Anfang 2015 nunmehr 4.000 statt bislang rund 2.500 Euro", erklärt Modernisierungsexperte Alexander Aßmann vom Anbieter Tecnobad. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 08806-92 49 60 oder unter http://www.tecnobad.de.

Umbau in einem Tag

Gerade im Badezimmer sind oft Umbauten erforderlich, um Gefahrenstellen zu beseitigen. "Gefördert werden beispielsweise Einstiegshilfen für die Badewanne, rutschhemmende Bodenbeläge, höhenverstellbare Waschtische und WC oder auch die Einrichtung eines Duschplatzes, wenn die Badewanne vom Pflegepatienten nicht mehr genutzt werden kann", erläutert Alexander Aßmann. Wochenlange Belästigungen durch Baulärm, Schmutz und Staub brauchen die Bewohner dabei nicht zu befürchten. Viele barrierearme Umbauten sind in gerade einmal einem Arbeitstag möglich. So lässt sich etwa eine vorhandene Wanne an einem Tag in eine fast ebenerdige Dusche umbauen. Ebenso hilfreich kann es sein, die vorhandene Badewanne mit einer Zugangstür auszustatten. Somit wird eine gefährliche Stolperfalle im Bad entschärft.

Sicherer Einstieg in die Badewanne (djd). Barrierearme Modernisierungen erleichtern die Körperhygiene, wenn im Alter oder aufgrund einer Erkrankung die Beweglichkeit eingeschränkt ist. Eine Möglichkeit ist es, die Wanne zur fast ebenerdigen Dusche umzubauen. Alternativ dazu kann die vorhandene Badewanne aber auch mit einem bequemen Zugang ausgestattet werden: In fast jede Badewanne lässt sich dazu nachträglich eine Tür einsetzen. Die Klapptür ist einfach zu bedienen und schließt absolut wasserdicht. Unter http://www.tecnobad.de sowie Telefon 08806-924960 gibt es mehr Informationen.