Große Gärten, viele Möglichkeiten

Aufsitzmäher leisten zügige Hilfe bei der Pflege großen Grünflächen. Ihr agiles Fahrverhalten sorgt zudem für jede Menge Spaß.

Die richtige Pflanzen- und Gerätewahl erleichtert die Pflege

(djd). Idyllische Ruheplätze, schöne Rasenflächen und prächtige Blumenbeete: Große Grundstücke bieten viel kreative Freiheit. Sie stellen ihre Besitzer aber auch vor Herausforderungen. Denn mit der Fläche steigt der Arbeitsaufwand. Eine pflegeleichte Gestaltung und taugliche Gartenhelfer sind daher die Basis eines jeden großen Gartens.

Pflanzenkunde ist das A und O

Anspruchsvolle Bepflanzung sollte sich auf den hausnahen Bereich sowie um die Terrasse beschränken. Der Rest des Gartens kann so gestaltet werden, dass er wenig Pflege bedarf. Daher ist es ratsam, sich vor dem Kauf darüber zu informieren, wie groß die gewählten Pflanzen werden und welche Ansprüche sie an Boden, Lichtverhältnisse oder Nachbarpflanzen stellen. Unkrautunterdrückende Bodendecker wie immergrüner Ysander, Zwerggehölze oder Kriechspindel nehmen dem Hobbygärtner Arbeit ab.

Auf weitläufigen Grundstücken lassen sich zudem großzügige Rasenflächen realisieren. Bäume, die die Rasenflächen unterbrechen, bieten eine natürliche Atmosphäre und ihr Schatten lädt zum Verweilen ein. Da Rasen im Schatten des Baumes nicht gedeiht, ist es ratsam, dort sogenannten Schattenrasen zu säen. Er beugt schattenbedingtem Moos vor und entwickelt sich auch da gut, wo nicht genügend Sonne für herkömmliche Rasensorten gewährt ist.

Paradiesische Rasenflächen

Große Gärten wirken schnell verloren, wenn ihr Raum nicht gestaltet wird: Freistehende Beete, Hochbeete oder Büsche auf dem Rasen schaffen optische Spannung. Wer die Pflege solcher Rasenflächen zügig erledigen möchte, fährt gut mit einem Aufsitzmäher. Rasentraktoren eignen sich besonders für das schnelle Mähen weitläufiger Rasenflächen. Reitermäher wiederum überzeugen durch ein agiles und wendiges Fahrverhalten. Dies ist in erster Linie dienlich, wenn es gilt, um Bäume, Hecken oder Beet-Inseln herum zu manövrieren. Bei beiden Varianten kommt auch der Fahrspaß nicht zu kurz. Nicht selbst aktiv werden muss, wer einen Robotermäher installiert. Einmal programmiert, mäht er vollautomatisch und mühelos Flächen bis 4.000 Quadratmeter. Weitere Infos beispielsweise unter http://www.viking-garten.de.

Blickfänge für jede Jahreszeit (djd). Hobbygärtner sollten ihre Pflanzen anhand der Blütezeit auswählen. So bietet der Garten zu jeder Jahreszeit Hingucker. Das gilt auch für Blumeninseln. Damit sie inmitten der Rasenfläche die gewünschten Farbakzente setzen, muss eine einheitliche Blütezeit gewählt werden. Ansonsten entstehen kahle Stellen innerhalb der Inseln. Mit Frühjahrsblumen wie Iris und Tulpen; Mohnblumen, Lavendel und Stockrosen als klassischen Sommerblumen, Dahlien im Herbst und Christrosen sowie Schneeglöckchen zur Winterzeit wird die grüne Oase ganzjährig zum Blütenmeer.